RSS Feeds
Impressum
Account erstellen

Enzyklopädie


Leinwand


Eine Leinwand ist ein Gewebe aus Leinen, das auf einen Keilrahmen auf- oder in einen Tragerahmen gespannt ist. Sie dient bei zahlreichen Maltechniken, zum Beispiel der Ölmalerei und Acryl-Malerei als Unterlage. Seit der Erfindung des Gicléedruckes lässt sich speziell präparierte Leinwand auch bedrucken.

Allgemeines

Die Vorteile von Leinwänden gegenüber anderen Bildträgern wie Holz, Metall und Wänden sind die geringen Kosten, das geringe Gewicht und die Flexibilität (zusammenrollen für Transporte). Nachteile sind geringere Stabilität und die Gefahr des Brechens der Malschicht. Eine Textur kann dabei gewollter Effekt sein, aber auch als Nachteil empfunden werden.

Geeignete Stoffe

Für die Malerei eignen sich fast alle Stoffe, selbst Synthetik. Da die Gewebestruktur einen erheblichen Einfluss auf die stoffliche-gestalterische Wirkung des Gemäldes hat, sollte dieser Wahl die gleiche Aufmerksamkeit entgegengebracht werden wie dem Rest des Malprozesses. Die verschiedenen Epochen hatten auch ihre unterschiedlichen Vorlieben. In der älteren Kunst bevorzugte man Stoffe aus Hanf, die sehr robust waren. Die Knoten, die in jedem handgewebten Stoff zu finden sind, wurden mit einem Hammer flach geschlagen. Beim mehrmaligem Vorleimen wurden sie immer wieder zwischendurch abgeschliffen, um die Oberfläche möglichst optimal zu glätten.

Mit der Industrialisierung mit ihren mechanisch gewebten Stoffen verbreiteten sich Baumwollstoffestärker. In der moderneren Malerei fand man wieder zurück zu den handgewebten Hanfstoffen und setzte bewusst die Struktur als Gestaltungsmittel ein.

Bespannen der Leinwand

Das Bespannen von Leinwänden bedarf einer gewissen Geschicklichkeit und Übung. Der Stoff wird auf einen Holzrahmen gespannt. Dabei spannt man immer diagonal über Kreuz, also zuerst die Ecke links oben, dann rechts unten und so weiter. Die Keile, die moderne Rahmen an der Rückseite haben, dienen nicht dazu, misslungene Bespannung zu korrigieren, sondern Spannungsveränderungen durch veränderte Luftfeuchtigkeit und Temperatur auszugleichen. Vorsicht ist beim Auskeilen der präparierten Leinwand geboten, da eine mögliche Überspannung nicht rückgängig gemacht werden kann.

(Quelle: Wikipedia)

Siehe auch:
[ Gicléedruck ] [ Keilrahmen ]






Zurück ]

Druck- Know- How

Copyright © WolfTek - Kunst- Druck in Perfektion - (878 Aufrufe)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa